Der Verein
Verein, Leitbild  & Gebäude

Der Verein

Der Verein Naturkundemuseum Niebüll e.V. wurde 1979 gegründet. Er betreut und unterhält die Ausstellung und Sammlungen des Naturkundemuseums Niebüll und sorgt für dessen laufenden Betrieb.
Der gemeinnützig anerkannte Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Eintrittsgelder, Spenden und eines städtischen Zuschusses. Jede natürliche und juristische Person kann Mitglied im Verein werden.
Unterstützen auch Sie den Verein bei seiner umfangreichen Aufgabe mit einer Spende, durch Sponsoring oder durch Ihre Mitgliedschaft. Auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne weitere Informationen und unsere Satzung zu. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Unser Spendenkonto:
VR-Bank Niebüll, IBAN: DE05 2176 3542 0005 0295 03  BIC: GENODEF1BDS

Leitbild des Naturkundemuseums Niebüll

Das Naturkundemuseum Niebüll hat das Ziel, auf der Grundlage von authentischen Originalen in aktiver Auseinandersetzung und Beschäftigung Informationen über die Natur der Region zu vermitteln. Bei den Besucherinnen und Besuchern soll das Interesse an  Natur und Landschaft geweckt werden und Verständnis für einen nachhaltigen Umgang damit geschaffen werden. Darüber hinaus soll dem Besucher die Vielfalt möglicher Naturerlebnisse im Bereich Südtondern/südliches Dänemark aufgezeigt werden. Neben der Begeisterung für die Phänomene geht es auch darum, die Gäste anzuregen, draußen vor Ort mehr erleben zu wollen. Die Integration naturtouristischer Aspekte in das Museum soll den Gästen Planungshilfen für ihren Urlaub und Aufenthalt in der Region geben.

Das Naturkundemuseum Niebüll versteht sich als grenzüberschreitendes deutsch-dänisches Mitmachmuseum zur Darstellung der regionalen Natur beiderseits der Grenze. Um den Besuchern aus Dänemark gerecht zu werden, sind alle Informationstexte auch in dänischer Sprache.

Die Kernaufgaben eines Museums - Sammeln, Bewahren, Forschen sowie Ausstellen und Vermitteln - sind die Grundlage unserer Arbeit. Unser Schwerpunkt liegt auf Ausstellen und Vermitteln. Das zentrale Instrument der Vermittlung ist eine moderne, lebendige Dauerausstellung, die durch wechselnde Sonderausstellungen ergänzt wird. Weitere Säulen der Vermittlung sind umweltpädagogische Angebote, Vorträge und Freilandführungen.

Das Naturkundemuseum Niebüll möchte ein interessantes und modernes Museum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sein. Wir empfangen unsere Besucher als Gäste, die sich im Museum und bei unseren Veranstaltungen wohl fühlen sollen. Ihre Wünsche und Bedürfnisse dienen uns als Orientierung. Wir stellen einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Arbeit.

Das Naturkundemuseum Niebüll ermöglicht engagierten Menschen die freiwillige und ehrenamtliche Mitarbeit. Menschen, Firmen und Institutionen, die uns unterstützen möchten, geben wir die Gelegenheit dazu.

Das Naturkundemuseum Niebüll arbeitet nach innen und nach außen offen, respekt- und rücksichtsvoll sowie verantwortungsbewusst. Wir beachten die Grundsätze des Natur-, Tier- und Umweltschutzes. Wir folgen den Richtlinien und Standarts des Deutschen Museumsbundes und des International Council of Museums (ICOM).

Niebüll, den 12.11.2014                                                           Der Vorstand

Die Geschichte des Museums

Naturkundemuseum Niebüll

1979 Gründung des Vereins "Naturkundliches Heimatmuseum Niebüll e.V.". Ziel war es, die umfangreiche und wertvolle Sammlung von Tierpräparaten und Mineralien des Niebüller Gärtnermeisters Kurt Bachmann in der Stadt zu behalten.

1980 Beginn der Erstellung einer naturkundlichen Ausstellung in der 1. Etage des Gebäudes Hauptstraße 108. Im Erdgeschoss war noch eine dänische Schuhfabrik ansässig. In ehrenamtlicher Arbeit wurden Vitrinen und Dioramen für die zahlreichen Präparate erstellt.

30. August 1980 Eröffnung "Naturkundliches Heimatmuseum Niebüll".

Die Sammlung und Ausstellung wird immer umfangreicher

1987 Man fasste den Entschluss: "Wir brauchen das ganze Haus!"

1989 Das Museum wurde geschlossen und das Gebäude komplett saniert und eine neue Ausstellung mit Großdioramen und Aquarienanlage eingebaut. Ein Erlebnisraum für Kinder sollte die Ausstellung für Familien attraktiver machen.

Juni 1993 wird das neue Museum unter dem Namen "Naturkundemuseum Niebüll" neu eröffnet. Das Konzept basiert seitdem auf 3 Säulen:
1. das Zeigen der norddeutschen Natur in einer Dauerausstellung
2. das Anbieten von Vorträgen zum Thema Natur- und Umwelt
3. die Durchführung diverser Freilandführungen durch die Naturgebiete der Umgebung.

1994 erhält das Museum den Umweltpreis des schleswig-holsteinischen Umweltministeriums.

2003/2004 Umbau der Aquarienanlage zu 3 Großbecken

2006 Erste Überlegungen, das Museum neu auszurichten und die Ausstellung zu modernisieren

2012/13 Einbau einer neuen, modernen Ausstellung

2015 Erhalt der Auszeichnung "Zertifiziertes Museum Schleswig-Holstein"

Vereins-Vorsitzende:

1979 - 1982 Kurt Bachmann, 1982 - 1984 Dr. Matthias Schmidt-Tychsen, 1984 - 1987 Fritz Kahlke, 1987 - 1993 Martin Söhl, 1993 - 2005 Peter Lorenz Hartwigsen, seit 2005 Hans Ferdinand Sönnichsen

Die Geschichte des Gebäudes

1898

Errichtung nach den Entwürfen des Niebüller Baumeisters Schmicker. Als Hotel mit dem Namen "Central Hotel".

1920

Nach der Volksabstimmung zum deutsch-dänischen Grenzverlauf wird das Hotel zum Landsratsamt des neuen Kreises Südtondern.

ab 1960

Verschiedene gewerbliche Nutzungen, u.a. durch eine dänische Schuhfabrik.

1980-1993

Naturkundliches Heimatmuseum im 1. Stock, im Erdgeschoss weiterhin gewerbliche Nutzung.

seit 1993

Naturkundemuseum Niebüll im ganzen Haus.